Island Records – eine Geschichte von 50 Jahren Spitzenmusik

Künstler wie U2, Roxy Music, Jethro Tull, King Crimson, Bob Marley und – anfangs und ausnahmsweise: Millie Small – haben alle eine gemeinsame kreative Plattform – ein einzigartiges Plattenlabel, das 1959 gegründet wurde. Dieses Plattenlabel, Obwohl es vor 20 Jahren von Polydor verschluckt und anschließend in die Marke Universal eingepackt wurde, bleibt es ein Synonym für unabhängige Kreativität. Das war Island Records, gegründet in Kingston, Jamaika, von Chris Blackwell und trotz eines bescheidenen Beginns, der Scheiben auf geliehene Ausrüstung bei einem nahegelegenen Radiosender drückte und einige Büroräume mit einem winzigen Budget zusammenkratzte, wuchs das Geschäft nach einem Umzug nach London 1962, Die Konsolidierung der neuen Welle von Ska und American RB, die eine Brisanz in den späten fünfziger / frühen 60er Jahren Britain entzündete. Historians wird natürlich sagen, dass es mit den Beatles und dem Mersey Sound war, dass populäre Musik plötzlich erwachte Bis zu sich selbst nach dem anfänglichen Flush von Mitte der 50er Jahre hatte sich Rock Roll längst in eine Ballade-Wüste und einen erneuerten Mischmasch von zahmen Hybrid-Stilen verwandelt, die auf “Familienunterhaltung” ausgerichtet waren – und natürlich besteht kein Zweifel, dass der frühe Mersey Der Sound ist in dieser ganzen Zeit abgestürzt. Aber das war auch eine Zeit der massiven gegenseitigen Befruchtung von Stilen, und für Island Records war das erste große Ereignis, einen Crossover für Ska-Musik in den Mainstream durch einen knisternden, populistischen und fraglos “unterschiedlichen” Sound zu erreichen – Millie Smalls ” My Boy Lollipop “- ein Hit im Jahr 1964 und ein Vorbote der Dinge in Bezug auf neue Bands mit Stilen, die einzigartig vor der Kurve der akzeptabel Mainstream waren. basierte Rockmusik / psychedelische Folk Crossovers von einer Ernte von weißen Musikern einschließlich der außergewöhnlichen John Martyn sowie Free (ein wichtiger Akt der Festival-Schaltung), Spooky Tooth und Stevie Winwood Traffic. Später traten progressive Bands wie King Crimson und Jethro Tull mit einem dämonischen Ian Anderson auf, der mit diesem archetypischen Rockmusikinstrument – der Flöte – auftrat! In den späten 60ern unterschrieb das Label eine Welle eklektischer Folk Acts, darunter Dr. Selectric Strange, Nick Drake und Fairport Convention – jeder von ihnen sehr individuell und einflussreich – und kurz darauf eine Mischung aus Art-Pop zu Bryan Ferry’s Roxy Music. Aber das hört natürlich nicht auf. Zurück zu seinen jamaikanischen Wurzeln, unterzeichnete das Label eine Band in der Heimatstadt Jamaika namens Bob Marley und die Wailers. Überzeugt davon, dass sie einen “schwarzen Rockstar so groß wie Hendrix” gefunden hatten, investierte Island Records laut Chris Blackwell stark in seine Instinkte und produzierte Marleys erstes Album “Catch a Fire”. Geschichte wurde gemacht. Bald wurde Bob Marley der meistverkaufte Act von Island Records. Im Anschluss an diese Wiedererlangung von Reggae als musikalische Kraft folgten viele Reggae Acts, darunter Burning Spear, Toots und die Maytals und Steel Pulse. Aber neben diesen waren auch Robert Palmer, Grace Jones und Tom Waits – und bezeichnender, von den Dubliner Verbindungen, die mit Dr Strangely Strange begannen und die Entwicklung von Acts wie Thin Lizzy beeinflussten, unterzeichnete Island eine neue und rohe Akte namens U2, die natürlich zum stellaren Rock Act der 1980er Jahre wurden und einige darüber hinaus sagen würden. Der Einfluss von Island Records ist also für alle da. Wenn man sich die großen Wellen kreativer Kräfte vor dem explosiven Hintergrund der sich verändernden populären Musikgeschmäcker in den Jahrzehnten nach den 1960er Jahren ansieht, wird die Aufmerksamkeit von Labels wie Island Records gepackt. Solche Etiketten nahmen die kommerziellen Chancen, die eine Fülle kreativer Blumen und regelmässige, risikofreudige Streifzüge in unbekannte Kreationsräume sicherten.

Jimi St. Pierre schreibt für Reise- und Entertainmentunternehmen in Großbritannien, darunter die Limited Edition Rock Photography Galerie Rockarchive mit Sitz in Islington, London. Rockarchive hat Fotoabzüge von mehreren Island Records Stars unter einer riesigen Auswahl an Rockmusikbildern aus 5 Jahrzehnten Popmusik.